HNU-Preis der Lehre

Der HNU-Preis der Lehre wird gestiftet vom Förderverein der Hochschule Neu-Ulm und wird jährlich im Rahmen des HNU-Tags der Lehre verliehen.

Abstimmung und Jury

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Fördervereins, der Studierendenvertretung und der Hochschulleitung.

Kriterien für den HNU-Preis der Lehre

Die Kriterien für die Nominierungen für den HNU-Preis der Lehre wurden von internationalen und HNU-Studierenden im „Communication Project“ des Studiengangs IMUK 5 im Sommersemester 2012 gemeinsam erarbeitet.

Deutlich wurde dabei, dass die Qualität an einer Hochschule jeweils durch deren Beitrag zur Mission und dem Leitbild der Hochschule definiert wurde. Dabei kristallisierten sich für die Hochschule Neu-Ulm unter anderem folgende Kriterien heraus, die zum „gelebten Leitbild“ der HNU beitragen:

Kriterien der HNU
  • Unternehmenskooperationen / Praxisbezug der Lehre
  • Internationalität / Förderung des interkulturellen Verständnisses und Austausches
  • Persönliche Betreuung der Studierenden durch die Lehrenden, Kommunikation zwischen Professorinnen / Professoren und Studierenden
  • Problemlösungskompetenz der Studierenden / auch: fakultätsübergreifende Projekte
  • Vermittlung von Schlüsselkompetenzen / Soft Skills
  • Vermittlung ethischer Werte / Förderung verantwortungsvollen Handelns, auch: soziale Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft
  • Förderung der Allgemeinbildung und des kritischen Denkens
  • Career Service Unterstützung der Studierenden

Preisträger 2016

Prof. Dr. Oliver Grieble

Das innovative Lehrprojekt von Prof. Dr. Grieble im Modul "IT Projektmanagement" des Master of Advanced Management wurde im Jahr 2016 mit dem HNU-Preis der Lehre ausgezeichnet. Im Projekt wird nach Aussage der Jury unter anderem die Problemlösungsfähigkeit und der Umgang mit agilen Methoden praxisnah geschult.

IT Projektmanagement

Zusammenfassung: Die Vorlesungen von Hern Prof. Dr. Grieble im Master of Advanced Management zeichnen sich durch eine besondere praxisorientierte Lehre aus. Im Lehrprojekt des Moduls "IT Projektmanagement" konzipieren Studierende in zwei Teams einen innovativen Freizeitpark und nutzen dabei das Open-World-Computerspiel MineCraft.
Neben der Zeitplanung des Projekts ist den Studierenden auch die Definition ihrer Rollen überlassen.

 

Begründung der Jury: Das Lehrprojekt bietet den Studierenden einen spielerischen Einstieg in praktisches Projektmanagement und ermöglicht verschiedene Tools zu nutzen, um erste Praxiserfahrungen direkt in der Hochschule zu sammeln. Neben der hohen Praxisorientierung ist insbesondere die persönliche Betreuung der Studierenden durch den Professor sowie die Vermittlung von Problemlösungskompetenz und Soft Skills zu würdigen.

Preisträger 2015

Ehrung für Prof. Dr. Sibylle Brunner

Der HNU-Preis der Lehre ging 2015 an das HNU-Kulturprogramm, das jedes Semester von Prof. Dr. Sibylle Brunner zusammengestellt wird. Die Jury würdigte insbesondere den allgemeinbildenden und interdisziplinären Charakter der Angebote.

Kulturprogramm der HNU

Zusammenfassung: Als Bildungsort für viele junge Menschen legt die HNU Wert auf eine kulturelle Weiterbildung der Studierenden. Das Kulturprogramm der HNU bietet hierzu vielfältige Aktivitäten an.

  • HNU-Band, Jazzcombo, Kammerchor, Schauspielgruppe
  • Theater- und Opernfahrten
  • Exkursionen zu weiteren Kulturveranstaltungen (Konzerte, Musicals,…)
  • Kochkurse
  • Wanderungen
  • Fitnesskurse
  • etc.

Für Teile der Studierenden werden einige der Aktivitäten überhaupt erst durch das Kulturprogramm realisierbar, da organisatorische und finanzielle Hürden überwunden werden können.

Begründung der Jury: Die Hochschule Neu-Ulm versteht sich ihrem Leitbild gemäß als persönlichkeitsbildend und wertevermittelnd. Das fakultätsübergreifende Kulturprogramm der HNU fördert die kulturelle
Kompetenz und die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden.
Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur regt zu Perspektivenwechsel und Weitblick an und trägt zu interkulturellem Verständnis und Toleranz bei.

Preisträger 2014

Preisvergabe an Prof. Dr. Alexander Kracklauer

Prof. Dr. Alexander Kracklauer erhielt den Preis für die "Konzeptions-Seminare" in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Die Jury war insbesondere von der hohen Praxisnähe des Lehrveranstaltungen überzeugt.

Konzeptions-Seminare in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Zusammenfassung: Als „Hochschule für angewandte Wissenschaften“ legt die HNU Wert auf eine praxisnahe Lehre – idealerweise mit Kooperationspartnern aus der Region. In Konzeptions-Seminaren wenden Studierende ihr theoretisches und praktisches Wissen am Beispiel einer Aufgabenstellung für ein Unternehmen an. Praxisprojekte in der Lehre werden von Studierenden und Lehrenden zugleich als besonders motivierend erfahren. Studierende erwerben insbesondere berufs­praktische Fertigkeiten wie Zeit­management, Teamarbeit, Fachwissen sowie kreatives und lösungsorientiertes Denken und Arbeiten.

Begründung der Jury: Praxisprojekte in der Lehre fördern die berufspraktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Studierenden und binden sie an attraktive Arbeitgeber der Region. Zugleich tragen sie zum Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft bei.

Preisträger 2013

Würdigung der Seminarreihe von Prof. Dr. Thomas Bayer

Prof. Dr. Thomas Bayer wurde mit seiner Seminarreihe „Schlüsselkompetenzen“ mit dem HNU-Preis der Lehre 2013 ausgezeichnet. Das Kursangebot erfreut sich großer Beliebtheit unter den Studierenden und trägt neben den regulären Lehrveranstaltungen maßgeblich zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen bei.

Seminarreihe „Schlüsselkompetenzen“

Zusammenfassung: Seit dem Sommersemester 2011 wird die Seminarreihe „Schlüsselkompetenzen“ im Hochschulzentrum Illertissen angeboten. Sie entstand auf Initiative von Prof. Dr. Thomas Bayer auf Basis einer unter Professorinnen und Professoren durchgeführten Umfrage und steht auch den Mitgliedern des Alumni & CampusClubs der HNU offen.
 
Zu den Seminarinhalten gehörten im Sommersemester 2013 Themen wie:
• Arbeiten mit MS Office
• Bewerbungstraining
• Businessetikette
• Emotionale Intelligenz
• Kommunikation
• Konfliktmanagement
• Umgang mit Kritik
• Zeitmanagement

In der Befragung der Studierenden im Rahmen des HNU-Tag der Lehre 2012 wurde deutlich, dass diese Seminarreihe hoch geschätzt wird, diese jedoch auch spezifischere Wünsche für die Weiterentwicklung der Seminare haben.

Begründung der Jury: Über die Förderung der Schlüsselkompetenzen in der Lehre hinaus besteht seitens der Studierenden, Professorinnen und Professoren sowie der künftigen Arbeitgeber Bedarf an einer gezielten Ausbildung Studierender in diesem Bereich.

 

Preisträger 2012

Übergabe des Preises am HNU-Tag der Lehre 2012

Der HNU-Preis der Lehre 2012 wurde gemeisam an die Projekte „O-Phase / Unternehmensplanspiel“ und „Welcoming Week / Sprachtandem“ vergeben. Beide Projekte repräsentieren das Leitbild der HNU: Sie stehen für eine positive Stimmung zwischen Studierenden und Professoren/Professorinnen, einen hohen Praxisbezug, interkulturellen Austausch und ein Gefühl „gelebter Gastfreundschaft“.

O-Phase und Unternehmensplanspiel

Zusammenfassung: Die erste Woche zu Beginn jedes Semesters wird für die Studierenden an der HNU zu einem Erlebnis, das noch nach Jahren als „Highlight“ an der HNU in Erinnerung ist. Diese außergewöhnliche Veranstaltung gibt es so nur an der HNU:

  • Zwei Tage der Orientierungsphase werden von der Studierendenvertretung gestaltet;
  • An zwei weiteren Tagen veranstalten Professoren – unterstützt durch studentische Betreuer – das „Unternehmensplanspiel“.

Höhere Semester und Professoren geben den Erstsemestern in dieser Woche einen Einblick in den Studienalltag an der HNU sowie in die Unternehmensrealität und erleichtern den „Neuen“ den Einstieg ins Studium.

In den Interviews zum HNU-Tag der Lehre überraschte nicht nur die Häufigkeit, sondern auch die Emotionalität, in der von der O-Phase und dem Unternehmensplanspiel erzählt wurde: Die Herzlichkeit, das soziale Verhalten der studentischen Betreuer, das Teamwork mit völlig Fremden aus unterschiedlichen Studiengängen prägten den ersten Eindruck des Studentenlebens an der HNU und erleichterten das „Ankommen“ an der Hochschule, aber auch am neuen Ort.

Begründung der Jury: Die O-Phase und das Unternehmensplanspiel repräsentieren das Leitbild der HNU und stehen für das positive Verhältnis zwischen Studierenden und Professoren an der HNU. Darüber hinaus trägt die O-Phase zur Attraktivität des Studienorts Neu-Ulm bei und unterstützt das Ziel einer höheren nationalen Attraktivität der HNU für qualifizierte Studieninteressenten.

Beteiligte: Prof. Dr. Stefan Distel, Prof. Dr. Stefan R. Mayer, Prof. Dr. Gerhard Welte, Studierendenvertretung der HNU

„Welcoming Week“ und Sprachtandem

Zusammenfassung: Was für die HNU-Studierenden die O-Phase, ist für die internationalen Studierenden die „Welcoming Week“, ergänzt durch das Sprach-Tandem. Beide Aktivitäten werden von den internationalen Studierenden hoch gelobt. Nicht zuletzt für diese Maßnahmen erhält die HNU das DAAD-Qualitätssiegel für Mobilität „E-Quality 2012“!

In der „Welcoming Week“ sowie im Sprach-Tandem werden internationale Studierende von studentischen Tutoren begrüßt und in den ersten Wochen an der HNU und in Neu-Ulm begleitet. Im daran anschließenden „Sprach-Tandem“-Programm treffen sich internationale Studierende mit HNU-Studierenden, die die Sprache des Gastes lernen wollen und einen Aufenthalt an der jeweiligen Partnerhochschule in Erwägung ziehen, und tauschen sich über kulturelle Erfahrungen aus.

Begründung der Jury: „Welcoming Week“ und Sprach-Tandem fördern den „International Campus“ der HNU, es ermöglicht HNU-Studierenden, vor dem Auslandssemester interkulturellen Austausch zu erleben und vermittelt den Gaststudierenden ein Gefühl „gelebter Gastfreundschaft“.

Beteiligte: Mirjam Wenke (International Office)

Kontakt

Professor Dr.
Julia Kormann Zum Profil

Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Nachhaltigkeit
Leiterin des Zentrums für interdisziplinäres, internationales und engagiertes Lernen (ZiieL)
Leitung Kompetenzzentrum Corporate Communications

E-Mail an Professor Dr. Julia Kormann
Phone:
0731/9762-1100
Büro:
Hauptgebäude,ZWEI, 7 BÜRO

Kontakt

Christopher Cordes Zum Profil

Wissenschaftlicher Koordinator – Zentrum für interdisziplinäres, internationales und engagiertes Lernen (ZiieL)

E-Mail an Christopher Cordes
Phone:
0731/9762-1520
Büro:
Hauptgebäude,ZWEI, 8 BÜRO

Akkreditierungen und Zertifikate