HNU-Ideenbörse – Benutzerordnung

(Stand: 15. Juli 2014)

Die Ideenbörse soll den aktiven Meinungsaustausch zwischen allen Angehörigen der Hochschule Neu-Ulm (nachfolgend „HNU“) ermöglichen. Ziel ist es, alle möglichen Belange und Bereiche des alltäglichen und zukünftigen Lebens an und auf dem Campus nachhaltig zu verbessern und gemeinsam zu gestalten. Das Instrument dient dazu Meinungen hinsichtlich Defizite in der Lehre, Benachteiligungen einzelner Personen und Gruppen,  positiv laufende Prozesse und mögliche Neuerungen / Ideen / Innovationen zu sammeln und in Gemeinschaft zu diskutieren.

Der/die Benutzer/in (nachfolgend „User_in“)  hat bei der Benutzung / Anwendung der Ideenbörse, nachstehende Pflichten und Vorschriften zu beachten.

1. Netzwerk und Software

Jeder User_in ist verpflichtet sich so zu verhalten, dass Betrieb und Benutzung des IT-Systems störungsfrei gewährleistet wird. Er/Sie hat Defizite, wie z.B. technische Mängel, unabsichtlich erhaltene Informationen oder erkannte Sicherheitslücken, sowie den Verdacht auf fehlerhafte Programme (Virus, Root-Kit etc.) unverzüglich zu melden.

Von dem bereitgestellten Programm dürfen keine Kopien / Screenshots angefertigt werden. Es ist nicht erlaubt Programme zu verändern oder ihre Quellfassung zu entschlüsseln oder es zu versuchen.

2. Daten – Inhalte / Posts / Kommentare / Beitrag

Jeder User_in ist für den Inhalt seiner Kommentare / Beiträge / Posts selbst verantwortlich.

Die Inhalte müssen sich an die geltenden Gesetze und gute Sitten halten. Nicht erlaubt sind insbesondere Kommentare, die rechtswidrig, diskriminierend, pornographisch, obszön, drohend, verleumdend oder beleidigend sind, in die Privatsphäre anderer eindringen, Software-Viren, politische oder kommerzielle Werbung, Kettenbriefe, Massen E-Mails oder anderweitige Formen von „Spam“ enthalten oder sonst zu beanstanden sind. Bevor ein Beitrag (Idee, Lösungsvorschlag oder Kommentar) online gestellt und für die anderen User_innen sichtbar wird, bedarf es einer Freischaltung durch das Administratorenteam, das die Beiträge bei unerlaubtem und zweifelhaftem Inhalt löschen darf.

Inhalte, mit denen Urheber-, Kennzeichenrechte oder andere Immaterialschutzgüter Dritter verletzt werden, dürfen nicht eingestellt werden. Jeder User_in verpflichtet sich, die HNU von jeder Haftung und jeglichen Kosten freizustellen, die der HNU daraus entstehen, dass sie von Dritten in Anspruch genommen wird, weil der User_in deren Rechte schuldhaft verletzt hat.

Insbesondere auf die Beachtung folgender Vorschriften des Strafgesetzbuches wird hingewiesen:

  • § 185 StGB Beleidigung
  • § 186 StGB Üble Nachrede
  • § 187 StGB Verleumdung
  • § 188 StGB Üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens
  • § 189 StGB Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener

3. EDV-Zugang

Es sind sichere Passwörter zu wählen, die  vertraulich zu halten sind. Jeder User_in ist für alles verantwortlich, was unter seinem Benutzernamen und Passwort passiert. 

Das Ausspähen fremder Kennwörter und die Nutzung fremder Zugangsberechtigungen ist verboten. Ohne Erlaubnis des Betreffenden dürfen fremde Daten nicht kopiert oder verändert werden. 

Wichtige Nachrichten  werden an das E-Mail Postfach Ihres Useraccounts bekanntgegeben. Bei der Auflösung des User-Accounts (Exmatrikulation) wird der Account für die Ideenbörse gelöscht.

Bei einem Missbrauch der Zugangsberechtigung oder bei einem Verstoß gegen die Benutzerordnung oder einschlägige Gesetze, können die Systemnutzung gesperrt oder eingeschränkt und die eingestellten Kommentare gelöscht werden. Zuwiderhandlungen können außerdem Ordnungsmaßnahmen nach Art. 18 Abs. 1 BayHSchG i.V.m. § 14 der Immatrikulationssatzung bewirken bzw. in schweren Fällen zivilrechtliche Schadensersatzansprüche begründen und / oder zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere folgende Verhaltensweisen strafbar sind: 

  • Ausspähen von Daten, §202a StGB
  • Unbefugtes Verändern, Löschen, Unterdrücken oder Unbrauchbarmachen von Daten, § 303a StGB
  • Die Verbreitung von Propagandamittel verfassungswidriger Organisationen, § 86 StGB, oder rassistischem Gedankengut, § 130 StGB 
  • Das Zugänglichmachen und die Verbreitung von bestimmten Formen der Pornographie im Netz, §184 StGB

Akkreditierungen und Zertifikate