Studierende der Hochschule Neu-Ulm unterstützen Flüchtlinge mit Hausaufgabenbetreuung und Deutschkurs

Neu-Ulm, 10.03.2017

Vier Studentinnen der Hochschule Neu-Ulm (HNU) begleiteten Flüchtlinge im Landkreis Neu-Ulm bei ihrer Integration und unterstützten sie mit einem Deutschkurs. Dabei lernten sie nicht nur die kulturellen Unterschiede kennen, sondern auch das Verhalten der Geflüchteten verstehen.

Djukica Bozic, Gloria Kurz, Ina Lackenmaier und Ilona Mahle betreuten regelmäßig rund zehn Flüchtlinge in Pfuhl bei der Vorbereitung ihrer Hausaufgaben. Sie waren in der Vorweihnachtszeit einmal pro Woche vor Ort und halfen beim Deutschlernen.

(v.l.n.r.): Ilona Mahle und Ina Lackenmaier engagierten sich bei der Integration von Flüchtlingen in Pfuhl mit Hausaufgabenbetreuung und Deutschkurs.

„Es ist sehr wichtig, erst die Menschen kennenzulernen und das was sie wirklich interessiert zu erfahren. Wir haben schnell gemerkt, dass das Interesse, Deutsch zu lernen, sehr groß war“, so Ilona Mahle. Die 25-Jährige organisierte mit ihren Kommilitoninnen daher eine Hausaufgabenbetreuung mit Deutschkurs und einem Abschlussevent in der Flüchtlingsunterkunft in Pfuhl. Daran teilgenommen haben zehn Flüchtlinge, die an der FosBos Neu-Ulm Deutschunterricht bekommen. „Man tut was Sinnvolles. Als die Zeit der Abschiebungen war, und wenn jemand nicht im Kurs war, ging mir das persönlich schon sehr nahe“, so Ina Lackenmaier.

Zum Abschluss des Kurses organisierten die Studentinnen mit der Unterstützung von Ratiopharm Ulm für ihre Schüler einen kostenlosen Besuch des Eurocup-Basketballspiels Ratiopharm Ulm gegen Moskau in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm.  

Das Kursangebot der Studentinnen entstand im Wahlpflichtfach „Service Learning: Integrationsmentoring“, das von Fatma Dogan, Pädagogin und Mediatorin, an der HNU geleitet und vom Zentrum für interdisziplinäres, internationales und engagiertes Lernen (ZiieL) angeboten wird.

 Ansprechpartner:

Christopher Cordes

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate