Ein Amphitheater als Hörsaal - HNU Summer School 2018 in Garmisch-Partenkirchen

Neu-Ulm, 17.08.2018

Der Alpenraum zählt zu den besonders sensiblen Ökosystemen – welche Konfliktfelder können sich ergeben, wenn die Interessen der Wirtschaft und des Tourismus auf die Belange des Natur- und Artenschutzes treffen? Wie wird sich das Klima in dieser Region in den nächsten Jahrzehnten verändern, wenn heute nicht die richtigen Maßnahmen zur Begrenzung der globalen Erwärmung ergriffen werden? Und was sollten die Führungskräfte von morgen über diese Themen wissen?

Diese und weitere Fragestellungen waren Thema der von Prof. Dr. Michael Gutiérrez ins Leben gerufene HNU Summer School, die Ende Juli erneut im Raum Garmisch-Partenkirchen stattfand. Mit Stefan Kluth (stellv. Leiter des Referat 55: Arten- und Lebensraumschutz, Staatliche Vogelschutzwarte am Bayerischen Landesamt für Umwelt), Prof. Dr. habil. Wolfgang Seiler (vormals Direktor des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung/Atmosphärische Umweltforschung am Karlsruhe Institute of Technology), Dr. Richard Knoche (ebenfalls vormals Institut für Meteorologie und Klimaforschung/Atmosphärische Umweltforschung) und Franz Geiger (Technische Universität München/Versuchsanstalt Obernach) konnte eine Reihe kompetenter und engagierter Referenten gewonnen werden.

Die Erkenntnisse aus Vorträgen und interaktiven Workshops wurden im Rahmen von Exkursionen in der freien Natur an praktischen Beispielen vertieft. Zudem bot das Amphitheater nach dem Vorbild der römischen Antike im Garmischer Kurpark eine inspirierende Kulisse für die Referate der Studierenden.

Ansprechpartner: 
Prof. Dr. Michael Gutierrez

Das Amphitheater bot nach dem Vorbild der römischen Antike im Garmischer Kurpark eine inspirierende Kulisse für die Referate der Studierenden
Besichtigung der Versuchsanstalt für Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität München in Obernach am Walchensee
Das Walchenseekraftwerk ist ein imposantes Industriedenkmal. 1924 in Betrieb genommen, ist es noch heute voll in Betrieb und zählt zu den größten Hochdruckspeicherkraftwerken in Deutschland. Das Bild zeigt die Turbinenhalle
Im Bildhintergrund sieht man die Rohrleitungen des Walchenseekraftwerkes im Gefälle vom Walchensee zum Kochelsee
Stefan Kluth (links) erläutert Flora und Fauna im Eckbauergebiet.
Unter eindrucksvoller Kulisse des Wettersteingebirges macht die Gruppe eine kurze Pause

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate