Studierende aus Neu-Ulm und Tel Aviv arbeiten gemeinsam an digitalen Geschäftsideen

Neu-Ulm, 21.12.2017

Studierende der Hochschule Neu-Ulm (HNU) arbeiten mit israelischen Studierenden gemeinsam an Geschäftsideen und daran, wie diese digital umgesetzt werden können. Ein erstes Projekt gibt es dazu bereits, eine Kooperation mit dem College of Management Academic Studies (COMAS) in Tel Aviv verfestigt die Zusammenarbeit beider Hochschulen.

Studierende beim Mini-Hackathon in Tel Aviv.
HNU-Studierende und israelische Studierende vor dem College of Management Acadamic Studies in Tel Aviv.

Wie erfolgreiche Geschäftsmodelle mit digitalen Lösungen zu erfolgreichen Startups werden, lernten Studierende der Hochschule Neu-Ulm in Tel Aviv. Sie erarbeiteten in einem Mini-Hackathon bei der Startup-Beraterfirma TLV Starters digitale Lösungen.

„Israel hat sich in jüngster Zeit zu einer der führenden Nationen für Unternehmensgründungen entwickelt. Insbesondere die Region um Tel Aviv verzeichnet eine hohe Startup-Dichte. Die Studierenden bekommen hier Innovationskultur und Methodentraining aus erster Hand“, sagt Prof. Dr. Klaus Lang,Professor und Direktor des Instituts für digitale Transformation der HNU. Hintergrundwissen zu den Außenhandelsbeziehungen Israels bekamen die Studierenden bei einem Besuch der Deutsch-Israelischen Industrie- und Handelskammer von Grisha Alroi-Arloser, dem Geschäftsführer, und von Michel Weinberg, dem stellvertretenden Geschäftsführer und ehemaligen Neu-Ulmer.

Weitere Projekte studentischer Zusammenarbeit werden folgen: Die HNU schloss mit dem College of Management Academic Studies in Tel Aviv, das sein eigenes Startup-Center für Studierende und Alumni betreibt, eine Kooperation. Zukünftig werden Studierende beider Hochschulen in gemeinsamen Projektseminaren an digitalen Geschäftsideen arbeiten.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus Lang

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate