Naturschutz, Klimaschutz und Energiewende: HNU Summer School 2019

Neu-Ulm, 04.09.2019

Klimawandel und Klimaschutz – Begriffe, die die gesellschaftliche Diskussion und die Berichterstattung in den Medien in immer stärkerem Maße prägen. Was sollten die Führungskräfte von morgen über diese Themen wissen? Welche Schlüsselkompetenzen sind hier gefragt? Und welche Chancen können sich hieraus für ihre Karriereplanung in zukunftsträchtigen „grünen“ Branchen und Technologien ergeben?

Mit diesen und weiteren Fragestellungen beschäftigte sich die von Prof. Dr. Michael Gutiérrez ins Leben gerufene HNU Summer School, die Ende Juli erneut im Raum Garmisch-Partenkirchen stattfand. Auch in diesem Sommer konnte mit Prof. Dr. habil. Wolfgang Seiler, Dr. Richard Knoche, PD Dr.-Ing. habil. Arnd Hartlieb, Dipl.-Forstwirt Stefan Kluth und Elena Weindel, M.Sc. Environmental Sciences, wieder eine Reihe kompetenter und engagierter Referentinnen und Referenten gewonnen werden. Aufbauend auf deren Vorträgen konnten die Studierenden in Workshops eigene Gedanken weiterentwickeln, wobei besonderes Augenmerk auf der betriebswirtschaftlichen Analyse der Problemstellungen lag. Schließlich wurden die gewonnenen Erkenntnisse im Rahmen von Exkursionen in der freien Natur und bei einem Energieversorger an praktischen Beispielen vertieft.

Die Einbeziehung eines hochkarätigen Netzwerks aus Forschungseinrichtungen und weiteren Institutionen – unter anderem dem Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Atmosphärische Umweltforschung (Karlsruher Institut für Technologie (KIT)), der Versuchsanstalt für Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität München, dem Bayerischen Landesamt für Umwelt (Referat Arten- und Lebensraumschutz, Vogelschutzwarte) sowie eines lokalen und eines überregionalen Energieversorgers – trägt wesentlich zum Gelingen der Summer School und auch Winter School bei. Dadurch wird den zukünftigen Managerinnen und Managern eine wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisorientierte Ausbildung in einem der wichtigsten und drängendsten Handlungsfelder der heutigen Zeit ermöglicht.

Zudem galt es im Rahmen des digitalen Planspiels KEEP COOL mobil, die Anforderungen des Klimaschutzes mit verantwortungsvollen wirtschaftlichen Entscheidungen und Investitionen in innovative Forschungsprojekte zu verbinden. Das Spiel veranschaulicht die zentralen Herausforderungen, aber auch die Zielkonflikte, die derzeit die politische und gesellschaftliche Diskussion wie kein anderes Thema prägen.

Auch die Präsidentin der HNU, Prof. Dr. Uta M. Feser, stattete der Summer School einen Besuch ab und machte sich vor Ort ein Bild über die Arbeiten der Studierenden.

 

Über die Summer School in der Presse

Ansprechpartner für die HNU Summer School in Garmisch-Partenkirchen: Prof. Dr. Michael Gutiérrez

Summer School 2019 in Garmisch Partenkirchen
Summer School 2019 in Garmisch Partenkirchen
(Foto: Gutiérrez)
Die Studierenden beim digitalen Planspiel KEEP COOL mobil
Die Studierenden beim digitalen Planspiel KEEP COOL mobil
(Bildquelle für Logo und Benutzerberfläche im Hintergrund:
www.keep-cool-mobil.de)
Die Studierenden Sarah Völk und Louis Burkart erläutern den im Planspiel simulierten globalen Temperaturanstieg. Der Gruppe gelang es, die globale Erderwärmung unter 2 Grad zu halten. Dennoch nahmen die wirtschaftlichen Schäden aufgrund von klimabedingten
Die Studierenden Sarah Völk und Louis Burkart erläutern den im Planspiel simulierten globalen Temperaturanstieg. Der Gruppe gelang es, die globale Erderwärmung unter 2 Grad zu halten. Dennoch nahmen die wirtschaftlichen Schäden aufgrund von klimabedingten Katastrophen gegen Ende deutlich zu.
Besichtigung der Versuchsanstalt für Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität München in Obernach am Walchensee
Besichtigung der Versuchsanstalt für Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität München in Obernach am Walchensee

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate