Gesunde Hochschule

Gesund studieren und arbeiten an der HNU

Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Studierenden zu erhalten und zu fördern, ist Ziel der Hochschule Neu-Ulm (HNU). Körperliches und geistiges Wohlbefinden führt nicht nur zu mehr Leistungsfähigkeit und steigert die Arbeitsmotivation, sondern verbessert auch das Arbeitsklima. Als Arbeitgeber und Bildungseinrichtung zukünftiger Führungskräfte ist es der HNU ein besonderes Anliegen, das betriebliche Gesundheitsmanagement dauerhaft zu etablieren, Gesundheitsbelastungen abzubauen und die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihrer Studierenden langfristig zu erhalten und zu fördern.

Im Rahmen der Auditierung zur familienfreundlichen Hochschule haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HNU das Konzept "Gesunde Hochschule" erarbeitet, das mit drei Themenbereichen das betriebliche Gesundheitsmanagement abdeckt:

Präventionsmaßnahmen

Für die Erhaltung und Förderung der Gesundheit bietet die HNU ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Professorinnen und Professoren und Studierenden die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und sich durch mit Obst und Gemüse erweiterte Mensaspeisepläne gesund zu ernähren. Mit den Präventionsmaßnahmen, zu dem u.a. ein jährlicher Gesundheitstag gehört, soll Stressabbau erreicht werden. Hierfür ist ebenfalls geplant, das Angebot an Entspannungskursen, Vorträgen zu Entspannungstechniken und Möglichkeiten der Stressreduzierung sowie an Seminaren zu Zeitmanagement und Arbeitsorganisation zu erweitern.

Rückkehrgespräche

Vor allem nach längerer Abwesenheit durch Urlaub, Sonderurlaub oder Krankheit, fällt es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oft schwer, sich in die betrieblichen Abläufe wieder einzufinden. Ziel ist es, mit den Rückkehrgesprächen, die Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern zu verbessern, krankheitsverursachende Bedingungen zu beseitigen und die Wertschätzung der Mitarbeiterin bzw. des Mitarbeiters und seiner Arbeitsleistung zum Ausdruck zu bringen.

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Bei besonders langen, krankheitsbedingten Abwesenheiten können die Beschäftigten das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) in Anspruch nehmen. Im Rahmen des BEM werden Gespräche geführt und gemeinsam Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsplatzsituation entwickelt.

Akkreditierungen und Zertifikate