BIZEPS - Beratungs- und Informationszentrum für Eltern, Persönliches und Soziales

Meditation an der HNU – Viel mehr als nur Entspannung!

- Zwischen Mystik und Wissenschaft -


„Die Wirklichkeit zu ergründen heißt sich selbst zu ergründen,
sich selbst ergründen heißt sich selbst zu vergessen,
sich selbst zu vergessen heißt eins zu sein mit den zehntausend Dingen.“

(Dogen Zenji, 13. Jahrhundert)

Einer der wohl weltweit bekanntesten Meditierenden – neben dem Dalai Lama- war Steve Jobs. Er widmete sich dem Zazen, der aus dem Zen stammenden Sitzmeditation.

Die heilsamen Wirkungen der Meditation sind bereits seit Jahrzehnten wissenschaftlich belegt. So nährt sie Ruhe, Selbstvertrauen und Zuversicht und wirkt Stress entgegen. Sie hilft sogar bei schweren psychischen Erkrankungen und bringt das vegetative Nervensystem ins Gleichgewicht, sofern sie kontinuierlich praktiziert wird. Auch hier wird noch weiter geforscht.
Die Wissenschaftler, die nicht meditieren, sind sehr erstaunt über solche teilweise spektakulären heilsamen Ergebnisse. Für Meditierende hingegen sind diese keineswegs überraschend, so etwas gehört zu den täglichen Erfahrungen eines Praktizierenden.

Meditation ist ein kostbares Geschenk, das Frieden mit sich und der Welt, Selbstvertrauen und einen Ruhepol in sich selbst schaffen kann. Wie kostbar ist dies in der heutigen Zeit? Darüberhinaus wird auch Disziplin und Weisheit entwickelt. Ein ungezügelter Geist ist ein unglücklich machender Geist, deshalb ist es wichtig, Emotionen zu erkennen, um damit besser umgehen zu können. Man wird so immer Zuflucht und Halt in sich selbst finden können.


Was muss ich über die Meditation an der HNU wissen?

Mitzubringen sind:

  • Meditationskissen
  • Bequeme weite Kleidung
  • Terminlosigkeit
  • Der Wille und Mut, nach innen zu schauen


 Angebotene Meditationsformen:

  • Sitzen (Zazen, Achtsamkeitsmeditation (Satipatthana) und teilw. tibetische Meditation)
  • Gehen (Kinhin)


Struktur:

1. Sitzen in der Stille (ob auf Stuhl oder Meditationskissen)
2. Gehmeditation
3. Theorie/Anleitungen zur Meditation
4. Sitzmeditation
5. Fragen/Antworten


Zum Lehrer

Bodo Mahnke leitet den Meditationskurs seit 2014. Dieser ging aus dem vorangehenden Stressmanagementkurs hervor, der im Völinschloss/Illertissen abgehalten wurde. Die Nachfrage nach Meditation ermutigte uns, einen solchen Kurs ein Mal pro Woche an der HNU anzubieten. Bodo Mahnke ist ein erfahrener Meditationslehrer, er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit fernöstlicher Philosophie, insb. mit dem Buddhismus. Seine seit 2004 fortlaufende tägliche Praxis der Meditation gibt ihm die Basis für seine Tätigkeit. Die Meditation und ihre Wirkung auf das Lernen und auch Unterrichten ist ein Gebiet, das für ihn sehr interessant und zukunftsweisend ist. Auch sollte weiter beobachtet werden, inwieweit Meditation im Kontext von Lern- und Prüfungsstress gezielt eingesetzt werden kann und sollte. Forschungen auf diesem Gebiet sind angedacht. Erfahrungsgebiete: seit 2005 tibetische Meditation (Lehrer: Dalai Lama, Sogyal Rinpoche); seit 2007 Zen in der Sotozen-Tradition (Lehrerin: Dagmar Doko Waskönig).

Kontakt

Bodo Mahnke Zum Profil

Dozent für Englisch

E-Mail an Bodo Mahnke
Phone:
0731/9762-1451
Büro:
Hauptgebäude,EINS, 8 BÜRO

Sitzungszeiten

Dienstags (während der Vorlesungszeiten)
17.30 - 18.30 Uhr
Freizeitraum UG / Hauptgebäude
(zugang über rosa Treppenhaus)

Akkreditierungen und Zertifikate