Deutschlandstipendium

Fragen zum Deutschlandstipendium an der HNU

In welchen Studiengängen werden Stipendien vergeben?

An der Hochschule Neu-Ulm werden Studierende aller Studiengänge gefördert. Studierende der Kooperationsstudiengänge „Wirtschaftsinformatik“ und „Informationsmanagement im Gesundheitswesen“ bewerben sich bei der Hochschule Ulm.

Welche Stipendien werden vergeben?
  • Stipendien ohne Fachbindung
    Diese Stipendien stehen allen Studienbewerberinnen und -bewerbern sowie Studierenden der HNU offen.
  • Fachgebundene Stipendien
    Diese Stipendien können nur an Studierende oder Studienbewerberinnen und -bewerber der jeweiligen Fachrichtungen vergeben werden. Über die Fachrichtung entscheidet der Stipendiengeber.
Was beinhaltet die Förderung?

Die Stipendiaten erhalten ein monatliches Stipendium in Höhe von 300 Euro. Darüber hinaus fördert die Hochschule Neu-Ulm den Kontakt zwischen Stipendiatinnen und Stipendiaten und Stipendiengebern.

Seit wann werden Deutschlandstipendien an der Hochschule Neu-Ulm vergeben?

Deutschlandstipendien an der HNU werden seit dem ersten Jahr der Einführung dieses Stipendien-Programms vergeben: seit dem Studienjahr 2011/12.

Bewerbung und Voraussetzungen

Wer kann sich bewerben?
  • Bachelor- und Master-Studierende aller Semester, die an der HNU eingeschrieben sind
  • Studienbewerberinnen und -bewerber, die vor der Aufnahme eines Bachelor- oder Master-Studiums an der HNU stehen
In welchem Zeitraum kann ich mich für ein Deutschlandstipendium bewerben?

Studierende der Hochschule Neu-Ulm können sich vom 1. März bis zum 15. Juni für ein Deutschlandstipendium bewerben.

Studienbewerberinnen und -bewerber können sich bis zum 20. September für ein Deutschlandstipendium bewerben.

Welche Unterlagen benötige ich für die Bewerbung?
  • Ausformulierter, drei- bis vierseitiger Lebenslauf mit Datum und Unterschrift (nur bei Erstanträgen)
  • Hochschulzugangsberechtigung in Kopie (nur bei Erstanträgen)
  • Immatrikulationsbescheinigung bzw. Studienplatzzusage
  • Nachweis, dass Sie zu den zehn Prozent Besten der jeweiligen Vergleichsgruppe gehören
  • Geeignete schriftliche Nachweise für das ehrenamtliche, gesellschaftliche oder kulturelle Engagement (Bescheinigung, Zeugnis, Urkunde o.Ä.)
  • Für Bewerberinnen und Bewerber ab dem dritten Fachsemester: Notenspiegel
  • Für Bewerberinnen und Bewerber in den ersten beiden Fachsemestern des Masterstudiengangs: Kopie des Hochschulabschlusszeugnisses
  • Unterschriebene Einverständniserklärung zur Datenverarbeitung

Falls die Bewerbungsunterlagen nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sind, ist eine amtlich beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Bewerbungen können nur Online eingereicht werden. Zusätzlich gehen die Anlagen in Papierform in dreifacher Ausfertigung an:

Hochschule Neu-Ulm
Studienberatung (Abteilung Studium)
Wileystraße 1
89231 Neu-Ulm

Welche Studiengänge werden gefördert?

An der Hochschule Neu-Ulm können Studierende aller Studiengänge, die an der Hochschule Neu-Ulm immatrikuliert sind, gefördert werden.

Studierende der Kooperationsstudiengänge Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement im Gesundheitswesen bewerben sich grundsätzlich bei der Hochschule Ulm.

Kann ich mich an der Hochschule Neu-Ulm vor der Immatrikulation für das Deutschlandstipendium bewerben?

Wer noch nicht immatrikuliert ist, aber bereits einen Zulassungsbescheid erhalten hat, kann sich für ein Deutschlandstipendium bewerben.

Wer erhält ein Deutschlandstipendium?

Studienanfänger und Studierende, die zu den 10 Prozent Besten ihres Jahrgangs an ihrer Schule oder in ihrem Studiengang gehören und darüber hinaus ehrenamtliches Engagement vorweisen, können sich für das Deutschlandstipendium bewerben. Ein Auswahlgremium der Hochschule Neu-Ulm entscheidet über die Vergabe des Deutschlandstipendiums.

Habe ich ein Anrecht auf ein Deutschlandstipendium?

Nein, ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Wie erfahre ich, ob ich zu den 10 Prozent Besten gehöre?

Studienanfänger und Studierende in den ersten beiden Fachsemestern eines Bachelorstudiengangs erfahren an ihrer Schule, ob sie zu den 10 Prozent Besten ihres Jahrganges gehören.

Für Studienanfänger und Studierende in den ersten beiden Fachsemestern des Master-Studiengangs ist die Prüfungsgesamtnote des Erststudiums ausschlaggebend. Diese muss mind. 1,7 oder besser sein. Als Nachweis gilt das entsprechende Abschlusszeugnis.

Für Bachelor- und Masterstudierende ab dem dritten Fachsemester wird am Ende des Wintersemesters, das der jeweiligen Bewerbungsfrist vorausgeht, ein Notenschnitt über alle bis zu diesem Zeitpunkt abgelegten Prüfungsleistungen gemäß dem Studienplan gebildet. Dieser Notenschnitt ist auf dem aktuellen Notenspiegel vermerkt.

Wo bekomme ich einen Notenspiegel?

Der Notenspiegel kann im SIC-Online-Portal von den Studierenden selbst ausgedruckt werden. Dort ist der für das Deutschlandstipendium relevante Notendurchschnitt bereits vermerkt.

Fragen zur Auswahl

Wie werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgewählt?

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden nach Leistung und Engagement ausgewählt. Voraussetzung für eine Zusage zum Stipendium sind herausragende Leistungen in Schule oder Studium und gesellschaftliches Engagement.

  • Leistungen: Sie gehören zu den 10 Prozent Besten Ihres Jahrgangs an Ihrer Schule oder in Ihrem Studiensemester
  • Engagement: Sie erbringen z.B. gesellschaftliche oder soziale Dienste in Verbänden, Vereinen usw. oder engagieren sich politisch bzw. hochschulpolitisch oder wirken in Religionsgemeinschaften mit oder betätigen sich künstlerisch oder kulturell
Wann findet die Auswahl statt?

Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich Ende September/Anfang Oktober statt. Die schriftlichen Bescheide werden im Oktober versandt.

Wer entscheidet über die Vergabe der Deutschlandstipendien?

Über die Vergabe der Deutschlandstipendien entscheidet ein Auswahlgremium, das sich aus Vertretern der Hochschulleitung und der Fakultäten zusammensetzt.

Wer legt die Kriterien für die Auswahl der Studierenden fest?

Die Kriterien für die Auswahl der Studierenden sind gesetzlich festgelegt und werden von den Hochschulen konkret ausgestaltet.

Wie lange werde ich gefördert?

Die Förderung dauert mindestens zwei Semester und umfasst maximal die Regelstudienzeit. Für jedes Studienjahr ist eine neue Bewerbung erforderlich.

Welche Regelungen gelten bei Hochschulwechsel, Fachrichtungswechsel, Abbruch oder Beendigung des Studiums?

Bei einem Hochschulwechsel in dieselbe Fachrichtung wird das Deutschland-Stipendium ein Semester lang fortgezahlt. Das Übergangssemester gibt dem Studierenden die Möglichkeit, sich an der neuen Hochschule um ein Deutschlandstipendium zu bewerben, da das Stipendium an die Hochschulen gebunden ist. Das Stipendium endet, wenn der Studierende das Studium abbricht, die Fachrichtung wechselt oder exmatrikuliert wird.

Ist es möglich, sich vom Deutschlandstipendium beurlauben zu lassen?

Bei Beurlaubung wird die Zahlung ausgesetzt. Wird das Studium nach der Beurlaubung fortgesetzt, wird der Bewilligungszeitrum um die Dauer der Beurlaubung verlängert. Bei Beurlaubung wegen Mutterschutz, Elternzeit oder fachbezogenem Auslandsaufenthalt wird die Förderdauer auf Antrag verlängert.

Finanzierung und Besteuerung

Sind parallele Stipendienförderungen möglich?

Das Deutschlandstipendium ist ein leistungsbezogenes, einkommensunabhängiges Stipendium. Studierende, die bereits ein begabungs- und leistungsbezogenes Stipendium erhalten, werden durch das Deutschlandstipendium nicht bedacht. Studierende, die Förderungen in Höhe von bis zu 30 Euro monatlich (z.B. Büchergeld) erhalten, werden durch das Deutschlandstipendium gefördert. Stipendiatinnen und Stipendiaten der Begabtenförderungswerke müssen auf die materielle Förderung verzichten, wenn sie ein Deutschlandstipendium erhalten möchten.

Wird das Deutschlandstipendium während eines vorübergehenden Auslandsstudiums etwa im Rahmen des ERASMUS-Programms fortgezahlt?

ERASMUS-Zuschüsse sind leistungsunabhängige Förderungen. Das Deutschlandstipendium wird während eines fachbezogenen Auslandsaufenthaltes innerhalb der Bewilligungsdauer daher fortgezahlt. Dies gilt im Rahmen des ERASMUS-Programms auch dann, wenn der Stipendiat oder die Stipendiatin gleichzeitig einen Mobilitätszuschuss vom DAAD erhält.

Kann ich parallel zum Deutschlandstipendium auch Wohngeld beziehen?

Stipendiatinnen und Stipendiaten können parallel zum Deutschlandstipendium Wohngeld beziehen. Sie müssen jedoch beachten, dass das Deutschlandstipendium wie auch andere Stipendien zur Hälfte für die Berechnung des Jahreseinkommens berücksichtigt wird. Für weitere Fragen zum Thema Stipendium und Wohngeld, wenden Sie sich an Ihre zuständige Wohngeldstelle.

Hat das Deutschlandstipendium Auswirkungen auf den Bezug von Kindergeld?

Seit dem 1. Januar 2012 haben sämtliche Einkünfte und Bezüge, somit auch das Deutschlandstipendium, grundsätzlich keine Auswirkungen mehr auf das Kindergeld. Nach dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 wird die Einkommensüberprüfung bei volljährigen Kindern bis zum Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums wegfallen. Bis zum 1. Januar 2012 wurde das Deutschlandstipendium beim Bezug von Kindergeld berücksichtigt, lag allerdings – ohne die Hinzurechnung weiterer Einkünfte – unter dem Freibetrag von 8.004 Euro.

Wird das Stipendium beim BAföG angerechnet?

Das Deutschlandstipendium ist eine leistungsbezogene Förderung und ist eine Ergänzung zum Bafög, das einkommensabhängig vergeben wird. Studierende können beide Fördermöglichkeiten gleichzeitig ohne Abschläge in Anspruch nehmen.

Muss das erhaltene Stipendium zurückgezahlt werden?

Nein, im Gegensatz zur Förderung nach dem BAföG muss das Deutschlandstipendium nicht zurückgezahlt werden.

Wie wird mein Stipendium steuerlich behandelt?

Das Deutschlandstipendium wird nicht als steuer- oder sozialabgabenpflichtiges Einkommen behandelt.

Akkreditierungen und Zertifikate