Wahlpflichtfach „Service Learning: Integrationsmentoring“

Das WPF „Service Learning: Integrationsmentoring“ verbindet bürgerschaftliches Engagement mit der Vermittlung von theoretischem Wissen über die Tätigkeit von Integrationsmentoren. Die Studierenden wenden das in den Präsenzphasen erworbene Wissen während der Praxisphase an und erwerben dabei sowohl fachliche als auch Schlüsselkompetenzen.

Der Kurs wird geleitet von Fatma Dogan, Pädagogin, Mediatorin und Journalistin.

Die Teilnehmer erhalten nach dem erfolgreichen Absolvieren der Prüfungsleistung 2 ECTS.

Was ist Integrationsmentoring?

Wer aus einem anderen Heimatland neu nach Ulm / Neu-Ulm kommt, steht vor vielen Herausforderungen. Zur Förderung der „Willkommenskultur“ unterstützen Integrationsmentoren in Unternehmen die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Integration, helfen Vorurteile abzubauen und vermitteln zwischen den Kulturen. Im Landkreis Neu-Ulm engagieren sich seit einigen Jahren Bürgerinnen und Bürger für die Integration von neu hinzuziehenden Migrantinnen und Migranten. Vor besonderen Herausforderungen stehen die Flüchtlinge (nicht nur) in Ulm und Neu-Ulm, wie regelmäßig den Nachrichten zu entnehmen ist.

Der Kurs vermittelt das fachliche Wissen und die Kompetenzen, die Integrationsmentoren in Unternehmen und Gesellschaft benötigen – von Ausländerrecht über Konflikte in Alltag und Beruf bis zur Willkommenskultur. Näheres zu den Inhalten entnehmen Sie bitte der WPF-Beschreibung im Intranet.

Wer kann an dem WPF teilnehmen?

Das WPF „Service Learning: Integrationsmentoring“ wird derzeit als WPF in den Studiengängen der Fakultäten Informationsmanagement und Wirtschaftswissenschaften anerkannt.

In vielen Unternehmen sowie im Landkreis Neu-Ulm werden besonders Migrantinnen und Migranten zu Integrationsmentorinnen und –mentoren ausgebildet, denen der Wechsel der Kulturen schon vertraut ist.

„Hier ist der Migrationshintergrund kein Nachteil, hier ist er ein Vorteil“ (Zitat einer Teilnehmerin des 1. Wahlfachs Integrationsmentoring)

Wir empfehlen die Teilnahme jedoch allen Studierenden:

  • die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen hilft, die eigene kulturelle Prägung besser zu verstehen und „die Vielfalt zu schätzen“ (Zitat eines Teilnehmers des 1. Wahlfachs „Integrationsmentoring“
  • Employability: interkulturelle Kompetenzen werden häufig in Stellenanzeigen der Region gefordert und sind daher für alle Studierenden wichtig.

Allerdings erfordert die Teilnahme am WPF „Service Learning: Integrationsmentoring“ die Bereitschaft, sich mit den Lebenslagen von Flüchtlingen auseinanderzusetzen, die häufig kein Deutsch sprechen, traumatisierende Erfahrungen gemacht haben und für die das Flüchtlingsheim in Ulm oder Neu-Ulm ursprünglich nicht das Ziel ihrer Reise war.

Termine

Der Kurs wird in veränderter Form ab dem Wintersemester 2017/18 wieder angeboten.

Kontakt

Professor Dr.
Julia Kormann Zum Profil

Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Internationalisierung und Kommunikation
Wissenschaftliche Leiterin des Sprachenzentrums
Leitung Kompetenzzentrum Corporate Communications

Julia.Kormann@hs-neu-ulm.de
Phone:
0731/9762-1100
Büro:
Hauptgebäude,ZWEI, 7 BÜRO

Kontakt

Christopher Cordes Zum Profil

Wissenschaftlicher Koordinator – Zentrum für interdisziplinäres, internationales und engagiertes Lernen (ZiieL)

Christopher.Cordes@hs-neu-ulm.de
Phone:
0731/9762-1520
Büro:
Hauptgebäude,ZWEI, 8 BÜRO

Akkreditierungen und Zertifikate