Freizeit, Sport und Kultur in Neu-Ulm und Ulm

Vielfalt und Abwechslung prägen das kulturelle Bild beider Städte. Theater und Kinos, Museen und Ausstellungen, Sportveranstaltungen, Umzüge, Konzerte und Festivals bieten ein abwechslungsreiches und attraktives Freizeit- und Kulturprogramm.

Der Ulmer Schwörmontag

Einen eigenen Feiertag haben sich die Ulmer mit dem Schwörmontag geschaffen. Dieser Feiertag existiert seit dem „Großen Schwörbrief“ von 1397, der die Streitigkeiten zwischen Patriziern und Zünften beilegte. Seitdem legt der Oberbürgermeister jährlich am Schwörmontag Rechenschaft ab und schwört, „Reichen und Armen ein gemeiner Mann zu sein in allen gleichen, gemeinsamen und redlichen Dingen ohne allen Vorbehalt“.

Bis heute wird der Schwörmontag in Ulm (und Neu-Ulm) groß gefeiert – die Stadt ist an diesem Tag gewissermaßen im Ausnahmezustand. Ein beliebter Programmpunkt ist hierbei das sogenannte Nabada, bei dem sich tausende Teilnehmer auf Schlauchbooten, Luftmatratzen oder selbstgebastelten (Themen-)Booten die Donau hinuntertreiben lassen.

Sport und Freizeit

Den besonderen Reiz machen Natur und Freizeitmöglichkeiten der Gegend um Ulm und Neu-Ulm aus. Die Donau verbindet beide Städte und bietet Ruderern die Chance, ihren Sport auszuleben: Die Donau ist ein ideales Gewässer zum Rudern und ihre Promenade eine beliebte Laufstrecke. Im Ulmer Donaucup und im Einstein-Marathon finden beide Sportarten ihren jährlichen Höhepunkt.

Doch auch die geografische Lage macht Neu-Ulm und Ulm besonders: Umgeben von Baggerseen grenzt das Donautal an die einzigartige Landschaft der Schwäbischen Alb mit vielen Höhlen und Burgen und an Oberschwaben mit den weltbekannten Barockkirchen und Klöstern. Die Nähe zu den Alpen, zum Allgäu und zum Bodensee bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Skifahren, Wandern, Segeln und Surfen.

Theater, Ausstellungen und Museen

Das renommierte Dreisparten-Theater Ulm ist weit über die Region hinaus bekannt. Es vereint Oper, Schauspiel und Ballett und wird vom Philharmonischen Orchester begleitet. Zur Ulmer Theaterszene zählen darüber hinaus viele kleinere Bühnen.

Unter anderem das Stadthaus, das sich der zeitgenössischen Kunst und Fotografie widmet, das Ulmer Museum, bekannt für den „Löwenmenschen“ oder das Archiv der ehemaligen Hochschule für Gestaltung sowie das Edwin Scharff Museum in Neu-Ulm bereichern das kulturelle Leben der beiden Städte. Ende 2007 wurde die neu gebaute Kunsthalle Weishaupt in Ulm eröffnet. Die Sammlung Siegfried Weishaupts enthält über 400 Gemälde und Plastiken, darunter bedeutende Werke der modernen Kunst und Pop Art der 1950er und 1960er Jahre.

Events für Kunst- und Kulturliebhaber

Akkreditierungen und Zertifikate