Wirtschaftspsychologie (B.Sc.)

Wie ticken Menschen? Wie Gruppen? Wie Massen? Wie Märkte? Das Studium Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) an der HNU bereitet Sie auf Berufe in den Feldern

  • Marketing & Konsumentenverhalten
  • Personal & Organisation
  • Kommunikation, Zusammenarbeit & Krisenmanagement vor.

Dazu erfolgt die theoretische Ausbildung in den 3 Säulen

  • Wirtschaft,
  • Psychologie, sowie
  • quantitative & qualitative Methoden

Die zweisprachige theoretische Ausbildung wird von praxiserfahrenen Professoren und Dozenten vermittelt und durch ein Praxissemester und eine praxisorientiere wissenschaftliche Abschlussarbeit ergänzt, die i.d.R. in Zusammenarbeit mit Firmen/Organisationen/Behörden betreut werden.

Wie funktioniert das Studium?

Das Studium Wirtschaftspsychologie ist an der HNU wie folgt aufgebaut.

Aufbau des Studiums der Wirtschaftspsychologie an der HNU

In den ersten 4 Semester werden die theoretischen Grundlagen in den 3 Säulen Wirtschaft (BWL), Methodenhandwerkszeug (METH) und Psychologie (PSY) gelegt. Ab dem 5. Semester werden drei Schwerpunkte (SP) gewählt, die eine individuelle Profilbildung im Studium ermöglichen. Im 6. Semester erfolgt ein Praxisaufenthalt im In- oder Ausland, der die im Studium bereits erworbenen Fähigkeiten mit Praxiserfahrungen verzahnt. Dieses Semester ist bereits eine gute Möglichkeit erste Vorsondierungen für die Jobsuche zu machen. Im 7. Semester wird das Studium mit dem letzten der drei Schwerpunkte und der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Grundstudium mit 3-Säulen Struktur

Das Studium beruht auf folgenden drei Säulen:

  • den Studieninhalten aus dem Bereich Betriebswirtschaft (BWL) – hierzu gehören Grundlagen der BWL, Volkswirtschaftslehre (VWL), Investitions- & Finanzplanung, Rechnungswesen, Personalführung, Organisationslehre, Marketing und Unternehmensführung.
  • den Studieninhalten aus dem Bereich Psychologie (PSY) – hierzu gehören u.a. Grundlagen der Psychologie, differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Persönlichkeitsdiagnostik, Motivations- & Lerntheorie, Sozialpsychologie, Markt- und Werbepsychologie
  • zusätzlich zu den namensgebenden Säulen des Studiengangs wird bei uns außerdem auf ein gutes methodisches Handwerkszeug Wert gelegt. Dazu gehören neben Mathematik und Statistik auch die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens, Testtheorie sowie Informatik und Programmieren zur Auswertung großer Datenmengen. 

Spezialisierungsstudium

Im Spezialisierungsstudium können Sie aus einer größeren Anzahl angebotener Schwerpunkte insgesamt drei auswählen, um Ihrem Studium so ein individuelles Profil und für die angestrebte Berufswahl passendes Profil zu geben.

Profilbildung im Studium Wirtschaftspsychologie an der HNU

Sie können die Schwerpunkte auch anders kombinieren – es muss nur jeweils mindestens ein BWL- und ein PSY-Schwerpunkt dabei sein (freieres Studium ohne Profil).

Der Studiengang in der Übersicht:

Kurzbeschreibung

Wie ticken Menschen? Wie Gruppen? Wie Massen? Wie Märkte? Das Studium Wirtschaftspsychologie (BSc.) an der HNU bereitet Sie auf Berufe in den Feldern

  • Marketing & Konsumentenverhalten
  • Personal & Organisation
  • Kommunikation, Zusammenarbeit & Krisenmanagement vor.

Dazu erfolgt die theoretische Ausbildung in den 3 Säulen

  • Wirtschaft,
  • Psychologie, sowie
  • quantitative & qualitative Methoden

Die zweisprachige theoretische Ausbildung wird von praxiserfahrenen Professoren und Dozenten vermittelt und durch ein Praxissemester und eine praxisorientiere wissenschaftliche Abschlussarbeit ergänzt, die i.d.R. in Zusammenarbeit mit Firmen/Organisationen/Behörden (kurz Firmen) betreut werden.

Regelstudienzeit: 7 Semester Vollzeit (davon ein praktisches Semester), 210 ECTS

Akademischer Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)

Berufsbild

Was kann man mit dem Studium anfangen?

Derzeit zeichnen sich folgende Berufsbilder für Wirtschaftspsychologen ab:

  • Berufsfeld Marketing, Marktforschung und Vertrieb
    (Marketing & Consumer Behavior):

    Hier geht es um die Frage – Wie ticken Menschen, und wie ticken Märkte?
    Wie nehmen die Kunden Produkte und Dienstleistungen wahr und wie kann dies verbessert werden? Wie funktioniert der Kundenentscheidungsprozess, der zum Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung führt? Welche Kundensegmente gibt es, wie unterscheiden sich diese und wie sollten sie angesprochen werden? Wie kann die Kundenbindung verbessert werden? Wie wird die Marke wahrgenommen und wie kann sie weiterentwickelt werden? Wie sollte der Vertrieb aufgebaut werden? Welche Kundendaten werden benötigt und wie werden diese sinnvoll erfasst und ausgewertet?
  • Berufsfeld Organisationsentwicklung, Change Management & Personal
    (Human Resources & Organization):

    Hier geht es um eine Vielzahl von Fragen, die entscheidend für den Unternehmenserfolg sind, wie z.B.
    Welche Organisationsformen sind für welche betrieblichen Abläufe geeignet? Wie können Organisationen fortlaufend weiterentwickelt und Arbeitsabläufe und Prozesse verbessert werden? Wie sind Veränderungen im Unternehmen mit einem wirksamen Change Management zu begleiten – d.h. wie nimmt man die beteiligten Menschen in solchen Veränderungsprozessen mit? Und wie wird mit Arbeitnehmervertretern und Betriebsräten konstruktiv zusammengearbeitet?
    Im Bereich Personal geht es um die Fragen: Wie sind zukünftige Mitarbeiter auszuwählen? Wie sollen sie beurteilt werden und nach welchen Kriterien werden sie befördert? Welche Kompensationsstrukturen (Gehalt, Bonus) sind sinnvoll?
  • Berufsfeld Kommunikation, Verhandlungsführung und Zusammenarbeit
    (Communication & Collaboration):

    Nicht alles im Leben ist Friede Freude Eierkuchen. Und nicht immer geht es um die Sache.
    Gerade in der Verhandlungsführung (aber auch in der täglichen Zusammenarbeit mit Kollegen) kommt es darauf an zu verstehen: Was will mein Gegenüber? Welche Ängste hat er/sie eventuell und wie kann man diesen Ängsten begegnen? Durch welche individuellen Motivationsmuster wird mein Gegenüber angetrieben? Wie kann ich diese Muster erfolgreich nutzen, um eine win-win-Situation zu erzielen? Wann ist es nutzbringend Drohkulissen aufzubauen, wann ist Deeskalation die bessere Strategie?
    Zu diesem Bereich gehört auch das Thema Krisenmanagement: Wie lassen sich Krisen beherrschen? Wer ist unverzichtbar? Wer kann helfen? Wer stört eher? Und was kommuniziere ich in Krisensituationen wann wie an wen?

Noch ein Hinweis zu den möglichen Berufsbildern – das Studium Wirtschaftspsychologie ist nicht für die Berufsbilder der klinischen Psychologie (wie z.B. Psychiater, Psychologe, Psychotherapeut, …) ausgelegt.

Lehrsprache & internationale Ausrichtung

Lehrsprache: Deutsch und Englisch

Auslandsaufenthalt:
Studierende können zwischen dem 4. und dem 7. Semester ein Studien- oder Praxissemester im Ausland absolvieren. Die Hochschule Neu-Ulm fördert Auslandsaufenthalte durch Partnerschaften mit Hochschulen weltweit. 

Zugangsvoraussetzungen
  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife

Wann sind Sie hier richtig?

In der Wirtschaftspsychologie wird viel empirisch arbeitet – d.h. nichts geht ohne wohlüberlegte Versuchsplanung (Design of Experiments - DoE), Statistik und die Auswertung teilweise sehr großer Datenmengen. Außerdem ist unser Wirtschaftsumfeld längst international geprägt – zumindest da, wo die Musik spielt. Daher sollten Sie

  • Begeisterung für wirtschaftliche und psychologische Aufgabenstellungen mitbringen,
  • eine hohe Leistungsbereitschaft zeigen,
  • gute Vorkenntnisse in Mathematik & Statistik mitbringen (Ein entsprechender Selbsttest ist möglich, dort Grundmodul I-X plus Zusatzmodule XII & XIII)
  • über sehr gute Kenntnisse in Deutsch & Englisch (Wort & Schrift) (mindestens Sprachniveau B2, empfohlen C1) verfügen, denn die Vorlesungen werden teils auf Deutsch und teils auf Englisch gehalten.

Sie sollten bereit sein, sich neuen Lernherausforderungen mit Engagement und Fleiß und zu stellen, und konsequent an möglichen Defiziten zu arbeiten.

Studienbeginn

erstmals zum Sommersemester 2020

Studienkosten
  • keine Studiengebühren
  • pro Semester wird ein Semesterbeitrag (Verwaltungsgebühren und Solidarbeitrag) erhoben
Bewerbungsfrist

Der genaue Bewerbungstermin wird in Kürze noch bekannt gegeben.

Praxis

Das Praxissemester und die i.d.R. in Zusammenarbeit mit einer Firma erstellte Bachelorarbeit runden das Studium ab, und bereiten auf den Übergang ins Berufsleben vor.

Beratung zum Studium

Thomas Bartl Zum Profil

Studienberater

E-Mail an Thomas Bartl
Phone:
0731/9762-2000
Büro:
Hauptgebäude A,A.1.09

Studiengangsleiter

Professor Dr.
Oliver Kunze Zum Profil

Professor für das Forschungs- und Lehrgebiet Betriebswirtschaftlehre mit Schwerpunkt Logistik & Ressourcenrisikomanagement

E-Mail an Professor Dr. Oliver Kunze
Phone:
0731/9762-1418
Büro:
Hauptgebäude A,A.2.42

Akkreditierungen und Zertifikate