Forschung an der Hochschule Neu-Ulm (HNU)

Wertbeitrag von Business Intelligence (BI)

Projektbeschreibung

Das Kompetenzzentrum Corporate Performance Management (CPM) der Hochschule Neu-Ulm (HNU) führt zusammen mit SAP Deutschland und der südafrikanischen University of the Western Cape (UWC) in Kapstadt ein Forschungsprojekt zum Thema „Wertbeitrag von Business Intelligence“ durch. Zu Business Intelligence (BI) gehören Verfahren, Prozesse und Systeme zur Analyse von Daten, um Erkenntnisse zu gewinnen, die operative oder strategische Entscheidungen unterstützen und dabei helfen, Ressourcen gezielt einzusetzen.

Ziel des Projekts ist es, den Nutzen von Business Intelligence für Unternehmen transparenter zu machen und konkrete Handlungsempfehlungen für einen optimierten Einsatz zu entwickeln.

In der Praxis fehlt dem Einsatz von Business Intelligence eine wichtige Orientierung an den Unternehmensprozessen. So wird der Nutzen von BI-Technologien enorm schwer sichtbar. Diese Erkenntnis wirft die Frage nach einem möglichen prozessualen Bezugsrahmen auf, an dem die Wechselwirkungen zwischen Business Intelligence und Unternehmenserfolg gemessen und bewertet werden können. Das Projekt geht von der innovativen Grundhypothese aus, dass der Nutzen von Business Intelligence in Anwendungsbezug zu Prozessen des CPM ermittelt werden kann. CPM ist ein ganzheitliches Managementkonzept zur durchgängigen Steuerung und Leistungsmessung von Unternehmen. Erst eine Verbindung von CPM und BI-Technologien kann höhere Unternehmenswerte schaffen.

Das Forschungsprojekt wird in enger Zusammenarbeit mit der University of the Western Cape durchgeführt. Zweck dieser Zusammenarbeit ist es, einen internationalen und interkulturellen Vergleich der gewonnenen Zusammenhänge zwischen CPM und BI zu ermöglichen.

Ergebnisse

Als Basis des Forschungsprojekts wurde zunächst ein konzeptioneller Rahmen geschaffen. Dieser Rahmen ist ein ganzheitliches Referenzprozessmodell für das Corporate Performance Management. Das Modell bildet die Prozesse des Corporate Performance Management über verschiedene Ebenen transparent ab, von der Unternehmensumwelt bis zu den transaktionalen Geschäftsprozessen.

In einem zweiten Schritt wurden insgesamt 7 kritische Erfolgsfaktoren von Business Intelligence und Unternehmensführung (Corporate Performance Management) erarbeitet. Mit einer deutschlandweiten Untersuchung wurden die exakten Wirkungszusammenhänge dieser analysiert und die aus der Abbildung ersichtlichen direkten Beziehungen identifiziert.

Anhand der Forschungsergebnisse konnten ein BI-Assessmenttest und ein CPM-Assessmenttest erarbeitet werden. Zunächst wird durch den CPM-Assessmenttest der aktuelle Entwicklungsstand der Unternehmensführung evaluiert. Anhand der identifizierten Handlungsbedarfe wird anschließend der Entwicklungsstand des BI analysiert. Dies erfolgt auf Basis des statistisch überprüften Modells und ermöglicht so eine Fokussierung auf die BI Bereiche, die auch wirklich eine Verbesserung der bestimmten CPM Entwicklungspotentiale ermöglichen. Demnach ist es zur Verbesserung eines bestimmten Bereiches der Unternehmensführung nicht notwendig die gesamte BI Landschaft zu untersuchen, sondern nur der Teilbereich der auch wirklich für eine Verbesserung der Unternehmensführung sorgen kann wird fokussiert. Abschließend werden Handlungsempfehlungen abgeleitet, wie durch einen gezielten Einsatz von BI eine Unterstützung der Unternehmensführung erreicht werden kann.

Publikationen

  • K. Hartl and O. Jacob, „Using Data Mining Techniques for Information System Research Purposes - An Examplary Application in the Field of Business Intelligence and Corporate Performance Management Research”, NextTech Conference Proceedings, Venice, 2016.

  • K. Hartl and O. Jacob, „The Role of Data Quality in Business Intelligence - An empirical study in German medium-sized and large companies”, 21st International Conference on Data Quality (ICIQ), 2016, Article 4.

  • K. Hartl, O. Jacob, F.H. Lien, A. Budree and L. Fourie, „The Impact of Business Intelligenc on Corporate Performance Management”, 49th Hawaii International Conference on System Sciences, 2016, 5041-5051.

  • K. Hartl and O. Jacob, „Determing the Business Value of Business Intelligence with Data Mining Methods”, NextTech Conference Proceedings, Nice, 2015, 87-91.

  • F.H. Lien Mbep, O. Jacob and L. Fourie, „The Impact of Business Intelligence on Corporate Performance Management”, BUSTECH Conference Proceedings, 2015, pp. 6-14. 

  • O. Jacob und F.H. Lien, „Ganzheitliches Referenzprozessmodell für das Corporate Performance Management”, HNU Working Paper, Nr. 23, 2012.

Kontakt

Professor Dr.
Olaf Jacob Zum Profil

Dekan der Fakultät Informationsmanagement
Studiengangleiter Master of Business Intelligence and Business Analytics
Leitung Kompetenzzentrum Data Science & Business Analytics

Olaf.Jacob@hs-neu-ulm.de
Phone:
0731/9762-1507
Büro:
Hauptgebäude,EINS, 31 BÜRO

Projektmitarbeiter

Karin Hartl

Akkreditierungen und Zertifikate