Forschung an der Hochschule Neu-Ulm (HNU)

Internationales Alumni- und Experten-Netzwerk für afrikanische Gesundheitsexperten (MBACEA Alumni)

Projektbeschreibung

2011 gründete die Hochschule Neu-Ulm (HNU) mit den 42 Absolventen des MBA-Studiengangs „Business Administrations for Doctors“ an der Mzumbe University in Tansania ein Expertennetzwerk für Krankenhausmanagement in Ost- und Zentralafrika. Unter dem Titel „Master of Business Administration of Central and East Africa“ (MBACEA) unterstützt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) das internationale Alumni-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Bei den Alumni handelt es sich um Ärzte/innen und Verwaltungsmitgliedern, die größtenteils Schlüsselpositionen in Kliniken und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens einnehmen. Sie kommen aus Kamerun, Kenia, Malawi, Ruanda und Tansania. Durch die Vernetzung untereinander und mit der Hochschule fördert die HNU den fachlichen Austausch auch über das Studium hinaus. Dabei unterstützt sie nicht nur als Berater und Ansprechpartner, sondern auch mit einer Kommunikationsplattform für Diskussion und Ideenaustausch. Fortbildungen im internationalen, speziell im afrikanischen, Gesundheitsmanagement sind ein fester Bestandteil des Programms.

Durch regelmäßige Veranstaltungen wird der fachliche Austausch zwischen den Alumni zum Kernstück des Wissenstransfers innerhalb des Netzwerks. Das hier erarbeitete Wissen wird dadurch erfolgreich weitergegeben und stellt ein einmaliges Know-how im Bereich des afrikanischen Gesundheitsmanagements dar. Dieser Know-how-Transfer von Best-Practice-Lösungen zwischen den Alumni ist neben der fachlichen Weiterbildung der zentrale Erfolgsfaktor eines nachhaltigen Alumni-Programms.

Bei den Fortbildungsveranstaltungen wird ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, einen Fachtag mit externen Experten zu etablieren, bei dem die Alumni Kontakte zu diversen Gesundheitseinrichtungen und anderen Institutionen aufbauen können.

Zur Vernetzung und beruflichen Fortbildung der Alumni aus den einzelnen Ländern werden selbstständig Ländertreffen organisiert. Die Alumni der einzelnen Länder wählen das Tagungsthema entsprechend ihrer nationalen Schwerpunkte im Gesundheitswesen. Die Ländertreffen dienen auch dazu, das MBACEA-Alumni Expertennetzwerk lokal zu vermarkten, dessen Ziele zu vermitteln und neue Mitglieder zu akquirieren.

In einem speziell für das Alumni-Netzwerk entworfenen MBACEA-Newsletter werden neben News auch aktuelle Fachthemen im Gesundheitswesen diskutiert. Die Beiträge werden von den Mitgliedern erstellt und einem internationalen Leserkreis zur Verfügung gestellt.

Ergebnisse

In den Jahren 2011 und 2012 wurden die grundlegenden Strukturen sowie die technischen Voraussetzungen geschaffen und an die Gegebenheiten in Afrika angepasst. Mit dem Amt eines Präsidenten/in des afrikanischen Alumni-Netzwerks sowie den Vizepräsidenten/in in den beteiligten Ländern wurde eine Führungs- und Managementstruktur etabliert. Dabei wurde auf eine paritätische Besetzung geachtet: Drei der sechs Amtsträger sind Frauen. Gemeinsam mit dem Präsidenten und den Vizepräsidenten bzw. -präsidentinnen wurde unter den Ehemaligen ein grundlegendes Verständnis der Alumni-Arbeit verankert und es wurden Inhalte zu Vision, Mission und Zielen definiert. Fachliche Schwerpunktthemen wurden herausgearbeitet und eine länderspezifische Entwicklung der jeweiligen Organisation erfolgreich angestoßen. In allen fünf afrikanischen Ländern haben Aktivitäten zur Gründung eines eigenständigen Vereins zur Stärkung der Alumniarbeit stattgefunden. Es wurden teilweise Vereinsflyer entworfen und ein gemeinsames MBACEA-Logo wurde verabschiedet. Der MBACEA-Newsletter erschien zum ersten Mal im Dezember 2011, zwei weitere Male 2012.

Ausblick

2013/2014 steht die Festigung und Erweiterung des Netzwerks sowie die Stärkung der selbstständigen Weiterentwicklung in fachlicher und finanzieller Hinsicht im Vordergrund. Das bestehende Expertennetzwerk für Gesundheitsmanagement in Ost- und Zentralafrika soll nachhaltig etabliert werden. Extrem bereichernd ist dabei, wenn bei Fortbildungsveranstaltungen und Ländertreffen externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer hinzukommen. Das sollte ausgebaut werden.

Ansprechpartner

Professor Dr.
Rainer Burk Zum Profil

emeritierter Professor
Projektleiter Drittmittelprojekte Afrika

Rainer.Burk.HNU@hs-neu-ulm.de
Phone:
0731/9762-1604
Büro:
Steubenstraße 17,A 110

Projektmitarbeiterinnen

Sylvia Göbel

Kerstin Schultheiß

Team der Hochschulentwicklung

Akkreditierungen und Zertifikate