Forschung an der Hochschule Neu-Ulm (HNU)

International Leadership Training Krankenhausmanagement (AFRIKA / ILT)

Projektbeschreibung

2005 bis 2012 hat die Hochschule Neu-Ulm (HNU) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) über 120 Ärzte und Krankenhausmitarbeiterinnen und Krankenhausmitarbeiter aus Ost- und Zentralafrika im Gesundheitsmanagement weitergebildet. Die GIZ führte das Weiterbildungsprogramm „International Leadership Training“ (ILT) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durch.

Neben einem partnerschaftlichen Ansatz in der Weiterbildung, der die speziellen Anforderungen afrikanischer Krankenhäuser berücksichtigt, war das friends!-Programm ein weiterer Erfolgsfaktor. Jede Stipendiatin und jeder Stipendiat bekam einen Freund und Ansprechpartner zur Seite gestellt, der seinem Gast half, sich in der deutschen Kultur zurechtzufinden.

Mitarbeiter der Hochschule Neu-Ulm und der GIZ wählten jährlich bei einem Assessment in Ostafrika die Stipendiatinnen und Stipendiaten für das Weiterbildungsprogramm aus. Das Programm umfasste ein fünfmonatiges Sprachtraining, vier Monate Weiterbildung im Gesundheitsmanagement an der HNU und drei Monate Hospitation in der Verwaltung eines deutschen Krankenhauses. Zur akademischen Weiterbildung an der HNU gehörten Seminare in Gesundheitsökonomie, medizinischer Dokumentation, Materialmanagement, Rechnungswesen und Controlling. Begleitend zu Theorie und Praxis erarbeiteten die Teilnehmer individuelle Projekte, die sie in den Gesundheitseinrichtungen ihrer Heimatländer umsetzten. Dazu gehörten beispielsweise die Entwicklung und Einführung von Qualitätskriterien, die Verbesserung der Medikamenten- und Lagerverwaltung, die Reduzierung von Patientenwartezeiten, die Evaluation der Mitarbeiterzufriedenheit und die Verbesserung des Zeitmanagements. Bei der Umsetzung dieser Transferprojekte in afrikanischen Gesundheitseinrichtungen wurden die Teilnehmer von Dozenten der Hochschule Neu-Ulm begleitet.

Ergebnisse

Über 120 Gesundheitsexperten aus Kamerun, Kenia, Malawi, Ruanda und Tansania haben an dem Weiterbildungsprogramm teilgenommen und wirken als Multiplikatoren für die Umsetzung von Reformen im Krankenhaussektor des eigenen Landes. Die Erkenntnisse sind für andere Projekte im afrikanischen Gesundheitsmanagement bedeutsam und können weiter verwendet werden.

Ausblick

Dieses Weiterbildungsprogramm wurde Mitte des Jahres 2012 beendet. Für die Absolventinnen und Absolventen hat die HNU einen berufsbegleitenden Studiengang mit Abschluss „Master of Business Administration“ (MBA) entwickelt. Ziel des Studiums ist es, erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen zur Übernahme von entsprechenden Leitungsfunktionen in Krankenhäusern oder anderen Einrichtungen zu qualifizieren. Den speziellen wirtschaftlichen Erfordernissen im afrikanischen Gesundheitswesen soll dabei Rechnung getragen werden. Mit einem internationalen Dozententeam aus Europa, den USA und Afrika fand der Studiengang im Jahr 2010 und 2011 an der Mzumbe University in Tansania statt. Der MBA-Studiengang in Tansania ist das erste englischsprachige Studienangebot der HNU speziell für afrikanische Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er basiert inhaltlich auf dem MBA-Studiengang Betriebswirtschaft für Ärztinnen und Ärzte, den die HNU seit 2000 anbietet. Insgesamt haben 42 ehemalige ILT-Absolventinnen und Absolventen den Studiengang erfolgreich abgeschlossen.

Ansprechpartner

Professor Dr.
Rainer Burk Zum Profil

emeritierter Professor
Projektleiter Drittmittelprojekte Afrika

Rainer.Burk.HNU@hs-neu-ulm.de
Phone:
0731/9762-1604
Büro:
Steubenstraße 17,A 110

Projektmitarbeiterin

Sylvia Göbel

Akkreditierungen und Zertifikate