Forschung an der Hochschule Neu-Ulm (HNU)

Entwicklung besserer und sicherer betrieblicher Informationssysteme

Projektbeschreibung

Die Entwicklung und der Einsatz qualitativ „besserer“ betrieblicher Informationssysteme, die Qualitätsanforderungen nachhaltig erfüllen und sicher sind, stellt nach wie vor eine große Herausforderung für das Software Engineering wie auch für die Unternehmen dar. Ganz besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) müssen mit stärker beschränkten finanziellen und personellen Ressourcen haushalten.

Auch Angriffe auf die IT-Strukturen von Unternehmen nehmen zu. Es wird deshalb immer wichtiger, dass diese sich gegen unautorisierte Nutzung absichern. Konzerne besitzen hierfür eigene Abteilungen oder Stäbe, die diese Aufgaben umsetzen. Kleinen und mittleren Unternehmen fehlt es auf dem Gebiet komplexer Anwendungen der IT-Sicherheit jedoch häufig an Erfahrung oder finanziellen Mitteln.

Ziel des 2009 begonnenen Projekts ist es daher, neue Technologien und Methoden für die Entwicklung, Einführung und den Betrieb betrieblicher Informationssysteme insbesondere in KMU zu entwickeln und deren Verwendung in der Praxis zu untersuchen. So sollen konkrete Lösungsvorschläge und Handlungsempfehlungen für Unternehmen gewonnen werden.

Ergebnisse

Bisher wurden erste systematische Felduntersuchungen zur IT-Sicherheit in KMU durchgeführt sowie verschiedene prototypische Lösungsansätze für konkrete aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung betrieblicher Informationssysteme entwickelt und vorgestellt. Von September 2009 bis August 2011 wurde das Projekt durch den wissenschaftlichen Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Sichere IT-Anwendungen und -Infrastrukturen unterstützt. Alle Ergebnisse wurden in hochrangigen, internationalen wissenschaftlichen Konferenzbeiträgen publiziert und sind somit allgemein nutzbar:

M. Schöpple, P. Brune, H. Gewald (2013): BPM, Open Source and SOA – Mission Impossible?, in: Proc. of the IADIS International Conference Information Systems 2013, Lissabon, S. 183-190.

M. Huber and P. Brune (2013): Model-driven Development of Interactive Web User Interfaces with HTML5, in: Proc. of the 1st International Conference on Model-Driven Engineering and Software Development (MODELSWARD 2013), Barcelona.

R. Groner and P. Brune (2012): Towards an Empirical Examination of IT Security Infrastructures in SME, in: Proc. of the 17th Nordic Conference on Secure IT Systems (NordSec 2012), Karlskrona, S. 73-88.

R. Wild and P. Brune (2012): Determining Software Product Maturity by the Change-Error Correlation Function: Applying Data Mining Techniques to Time Series Data in Software Development, in: Proc. of the 45th IEEE Hawaiian International Conference on System Science (HICSS), Maui.

J. Yu and P. Brune (2011): No Security by Obscurity – Why Two Factor Authentication should be based on an Open Design, in: Proc. of the International Conference on Security and Cryptography (SECRYPT), Sevilla.

Ausblick

Mittel- und langfristiges Ziel des Projekts ist es, insbesondere für mittelständischen Unternehmen Lösungswege, Werkzeuge und Soft- und Hardware-Referenzarchitekturen für die Entwicklung besserer betrieblicher Informationssysteme und für eine integrierte IT-Sicherheitsinfrastruktur zu konzipieren und zu evaluieren. Das soll auf Basis der am Markt verfügbaren oder eigens entwickelten Methoden und Technologien geschehen. Durch die regelmäßige Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen werden die Projektergebnisse auch international verbreitet und diskutiert und ihre Qualität wird sichergestellt.

Im Hinblick auf den Transfer der Ergebnisse in die Praxis wurden in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum der Hochschule Neu-Ulm (HNU), hier insbesondere mit Herrn Andreas Walter, sowie mit Rechtsanwältin Frau Professor Dr. Ulrike Trägner von der Kanzlei Schrade und Partner in Ulm diverse Fachvorträge für Firmen zum Thema IT-Sicherheit und Datenschutzrecht gehalten. Darüber hinaus arbeitet das Projekt im Rahmen der Durchführung von forschungsorientierten Bachelor- und Masterarbeiten eng mit regionalen Unternehmen zusammen. Zusätzlich dazu ermöglicht die Beteiligung am jährlichen IT-Kongress Neu-Ulm / Ulm den engen Austausch mit den mittelständischen Unternehmen der Region.

Kontakt

Professor Dr.
Philipp Brune Zum Profil

Wissenschaftliche Leitung Rechenzentrum
Studiengangleiter Master International Enterprise Information Management
Leitung Kompetenzzentrum Sichere IT-Anwendungen und -Infrastrukturen
Leiter des Instituts für Agile Produkt- und Systementwicklung

Philipp.Brune@hs-neu-ulm.de
Phone:
0731/9762-1503
Büro:
Hauptgebäude,EINS, 40 BÜRO

Projektmitarbeiter

Andreas Walter

Akkreditierungen und Zertifikate