City Crowd Logistics

Laufzeit: 1. September 2017 bis 31. Mai 2019 

Projektort: München

Durchführende Forschungseinrichtungen

Projektpartner

Fördermittelgeber

Das IGF-Vorhaben 19665 N der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik BVL e.V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Hintergrund

City Crowd Logistics (CCL) ist eine innovative Idee zur ressourcenschonenden Erbringung von Transportdienstleistungen für die letzte Meile im städtischen Umfeld. Dabei arbeiten zahlreiche Individuen (z.B. Pendler) und KMUs, sowie große Unternehmen firmenübergreifend zusammen, um die urbanen Transporte unter Nutzung verschiedener Verkehrsträger (S-Bahn, Tram, Bus, LKW, PKW, (elektro)Scooter, (elektro) Fahrrad und Fußweg) kooperativ durchzuführen. Bei der Co-Nutzung der bestehenden Pendlerströme im öffentlichen Verkehr können Transporte von Kleinsendungen auf Teilstrecken sogar CO2-neutral erfolgen. Crowd-Logistics ist, im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Ansätzen zur Lösung des Problems der letzten Meile, im Kern ein dezentraler und selbstorganisierender Ansatz. Zur erfolgreichen Umsetzung ist jedoch eine Koordination der dezentralen Agenten notwendig. Hierzu bieten sich Kooperationsplattformen (Marktplätze) an, die informationslogistisch eine Hub-Spoke-Struktur und damit indirekte Vernetzung der in die Warendistribution beteiligten Agenten herstellen. Um jedoch eine wirtschaftliche Alternative zu konkurrierenden Distributionskonzepten entstehen zu lassen, sind zwei wesentliche Voraussetzungen zu schaffen:

  1. Ermöglichung einer kostengünstigen innerstädtischen Distribution durch die Schaffung von Strukturen und Prozessen für die Mitnahme und Bündelung von Gütern durch Pendler und Privatpersonen.
  2. Sicherheit der Geschäftsabwicklung – kritisch bei der Schaffung von Crowd Logistics Netzwerken ist die Vermeidung von nicht durchgeführten Aufträgen. Hierzu ist es für die Akzeptanz der Lösung, ähnlich wie im Energienetz, erforderlich, eine zentrale Instanz (z.B. den Plattformbetreiber) zu etablieren, welche die Abwicklung sicherstellt, selbst wenn sich keine Mitnahmegelegenheit findet.

Ankündigungen

 Am 25. Oktober 2018 findet die 3. Sitzung des PA in der TUM in München statt.

Sonstiges

Pressemitteilung der HNU zum Projektstart

Projektleiter (HNU)

Professor Dr.
Oliver Kunze Zum Profil

Professor für das Forschungs- und Lehrgebiet Betriebswirtschaftlehre mit Schwerpunkt Ressourcenrisikomanagement

E-Mail an Professor Dr. Oliver Kunze
Phone:
0731/9762-1418
Büro:
Hauptgebäude,ZWEI, 33 BÜRO

Projektleiter (TUM)

Professor Dr.

Stefan Minner

Zum Profil

 

Logistics and Supply Chain Management

E-Mail an Professor Dr. Stefan Minner

089/28928-201

Arcisstraße 21, Raum 1573,

80333 München

Ansprechpartner

Emanuel Herrmann Zum Profil

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Innovative Logistics

E-Mail an Emanuel Herrmann
Phone:
0731/9762-1430
Büro:
Hauptgebäude,ZWEI, 18 BÜRO

Santiago Nieto-Isaza

Zum Profil

 

Research Associate Logistics and Supply Chain Management

E-Mail an Santiago Nieto-Isaza

089/28928-203

Arcisstraße 21, Raum 1563,

80333 München

CCL intern (nur für Projektmitglieder)

LRZ Access

Akkreditierungen und Zertifikate