„Outsourcing in sozialwirtschaftlichen Unternehmen“

Ziel dieser qualitativen empirischen Untersuchung war es, einen Überblick über den Status Quo ausgelagerter Leistungen in stationären diakonischen Einrichtungen der Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe zu ermitteln.

Dazu wurden zehn Experteninterviews mit diakonischen Trägern in Westfalen, Hessen und Niedersachsen durchgeführt. Analysiert wurde sowohl die Form der Leistungsauslagerung (struktureller Aspekt) wie auch die mit der jeweiligen Auslagerungsentscheidung verknüpfte betriebliche Motivation. Übereinstimmend zum theoretischen Befund spiegeln die Untersuchungsergebnisse, dass Outsourcing in betrieblichen Kernprozessen der Pflege und Betreuung keine Rolle spielt. Dagegen wägen diakonische Träger in den unterstützenden Prozessen sehr wohl die Transaktionskosten eines externen Outsourcings (Fremdvergabe) vs. eines internen Outsourcings (z.B. durch Gründung einer Service-Gesellschaft) ab.

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes wurden in der Zeitschrift für öffentliche und gemeinschaftliche Unternehmen (Journal for Public and Nonprofit Services) veröffentlicht:

Vaudt, S./ Da-Cruz, P./ Schwegel, P. (2012): „Strukturelle Aspekte und Motivationen der Leistungsauslagerung in sozialwirtschaftlichen Unternehmen: Ergebnisse einer qualitativen Befragung diakonischer Träger“, Zeitschrift für öffentliche und gemeinschaftliche Unternehmen, 4/2012, 35. Jahrgang, S. 447-464.

Akkreditierungen und Zertifikate