City Crowd Logistics – Wenn Großstadtbewohner zu Paketzustellern werden | Forschungsprojekt des Kompetenzzentrums Logistik mit der TU München

Neu-Ulm, 16.01.2018

Wie Pakete kosteneffizient und ohne Paketzustelldienste von A nach B im Großstadtnetz transportiert werden können, damit beschäftigen sich Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter am Kompetenzzentrum Logistik der Hochschule Neu-Ulm (HNU) gemeinsam mit Professoren der TU München. Im Forschungsprojekt „City Crowd Logistics (CCL)“ entwickeln sie eine CO2-neutrale Alternative zu den Transporttätigkeiten auf den letzten Metern der Zustellung von Logistikdienstleistern, wie DHL, Hermes oder UPS, und untersuchen deren betriebswirtschaftlichen Potenziale.

Ähnlich wie beim Staffellauf, wo der Stab weitergereicht wird, oder analog zum Internet, wo Daten auf standardisierten Wegen verschickt werden, werden im sogenannten physischen Internet Pakete durch Menschen von A nach B transportiert. Privatpersonen, die ohnehin unterwegs sind, nehmen zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit und zurück Pakete mit und fungieren so als Paketzusteller. Die für Logistikdienstleister kostenintensive letzte Meile, die Zustellung frei Haus, wird auf Viele verlagert und über spezielle Zustellungspunkte verteilt. Wie ein Transportnetz am Beispiel des U- und S-Bahnnetzes der Großstadt München gelingen kann, welche Paketstation wo stehen sollte, wie der zeitliche Rahmen für Privatpersonen möglichst gering gehalten werden kann, welche Anreize das Projekt nachhaltig erfolgreich machen und welche IT für die Umsetzung notwendig ist, sind die zentralen Untersuchungsansätze im Forschungsprojekt „City Crowd Logistics“.

Dr. Oliver Kunze und Emanuel Herrmann, Professor und wissenschaftlicher Mitarbeiter der HNU, sowie Prof. Dr. Stefan Minner und Santiago Nieto-Isaza von der TU München wenden das Prinzip des physischen Internets im Forschungsprojekt „City Crowd Logistics“ an. Das Team untersucht diese alternative Transportmöglichkeit aus technischer und betriebswirtschaftlicher Sicht.

Das Forschungsprojekt „City Crowd Logistics (CCL)“ wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Projektpartner sind die Bundesvereinigung Logistik (BVL) und die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF).

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Oliver Kunze
Emanuel Herrmann

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate