Hochschule Neu-Ulm gibt Know-how über deutsche Hochschullandschaft an kenianische Hochschulen weiter

Neu-Ulm, 24.01.2018

Die Hochschulen in Neu-Ulm (HNU) und Ingolstadt arbeiten an einem gemeinsamen Projekt mit dem Ziel, kenianischen Hochschulen das Know-how über das Modell der deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu vermitteln.

Fundiertes Wissen über das Modell deutscher Hochschulen für angewandte Wissenschaften haben, persönliche und institutionelle Kontakte zwischen Kenia und Deutschland intensivieren, die Lehre nach dem deutschen Hochschulmodell gestalten sowie das interkulturelle Verständnis der beiden Länder stärken, sind die Ziele des Gemeinschaftsprojektes der Hochschule Neu-Ulm und der Technischen Hochschule Ingolstadt. „Mit diesem gemeinsamen Projekt bündeln wir – die HNU und die Hochschule Ingolstadt – unsere Expertise im Bereich Betriebswirtschaft und Ingenieurwissenschaften sowie der Technik“, betont Prof. Dr. Olaf Jacob, Vizepräsident der HNU für Digitalisierung und Forschung.

Das Projekt läuft insgesamt zwei Jahre. Der Deutsche Akademische Austauschdienst fördert das Programm aus Mitteln des Auswärtigen Amts in Höhe von rund 180 000 Euro.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Olaf Jacob, Vizepräsident für Digitalisierung und Forschung

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate