Hochschule Neu-Ulm auf dem Weg zur Fairtrade University

Neu-Ulm, 28.03.2017

Blindverkostung an der HNU zeigt: Fair gehandelter Kaffee schmeckt besser als Markenkaffee

Das studentische Team „MOVE“ der Hochschule Neu-Ulm (HNU) führte Mitte März beim Vorstellungstag der studentischen Initiativen eine Kaffee-Blindverkostung durch, um herauszufinden, ob den HNUlern fair gehandelter Kaffee besser schmeckt als Markenkaffee. MOVE unterstützt mit dieser Aktion die HNU damit auf dem Weg der Vorbereitung, die Zertifizierung „Fairtrade University“ zu erhalten. Begleitend zur Kaffee-Blindverkostung informierten die Studierenden zudem darüber, was es mit Fairtrade auf sich hat und was fairer Handel am Beispiel fair gehandelten Kaffees bedeutet.

An der Blindverkostung konnten alle Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HNU teilnehmen. Die Bewertung erfolgte nach der Probe von zwei fair gehandelten und zwei Markenkaffees durch grüne Chips („Kaffee schmeckt“) und rote Chips („Kaffee schmeckt nicht“), welche die Testerinnen und Tester nach der Verkostung des jeweiligen Kaffees in die entsprechenden Boxen werfen mussten. Während der Blindverkostung standen die Kaffeepackungen selbstverständlich nicht auf dem Tisch.

Nach Ende der Bewertungsabgabe zählten die Studierenden die abgegebenen Chips und kürten den Sieger-Kaffee der Blindverkostung: Mit großem Abstand gewonnen hat ein fair gehandelter GEPA-Kaffee. Die Testergebnisse sind nicht nur für fair gehandelten Kaffee ein Ausrufezeichen. Der im Geschmack überzeugende GEPA-Kaffee stellt damit eine echte Alternative für Veranstaltungen der HNU dar.

Über MOVE:
Das studentische Team „MOVE“ setzt sich für mehr Offenheit, Verantwortung und Engagement an der Hochschule Neu-Ulm (HNU) ein. Es bildet dabei das gemeinsame Dach für die verschiedenen Initiativen der HNU, welche zum einen die Themen Integration und ein gemeinsames Miteinander, und zum anderen das Thema Nachhaltigkeit, fördern.

« zur Übersicht

Akkreditierungen und Zertifikate